WARUM ZAHNIMPLANTATE?

Implantate gewährleisten die Funktionsfähigkeit des Kieferknochens und helfen, weiteren Knochenabbau zu verhindern. Dies stoppt eine Kettenrektion, die im Extremfall zum Verlust weiterer Zähne führen kann.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Brücken kann ein einzelnes Implantat einen Zahn ersetzen, ohne dass benachbarte Zähne beschliffen werden müssen. Größere Lücken können mit Brücken auf einzelstehenden Implantaten versorgt werden, ohne an angrenzenden Zähnen fixiert werden zu müssen. Wird eine Teilprothese auf Implantaten befestigt, müssen keine unästhetischen Verankerungselemente (Prothesenklammern) verwendet werden. Gaumenplatten, die herkömmliche Prothesen oft erfordern, sind nicht nötig. Daher können sich die Patienten beim Sprechen, Lächeln und Essen wohler fühlen.

Prothesenstabilisierung

Lockere Totalprothesen können mit Implantaten stabilisiert werden, so dass sie fest sitzen. Dafür können bereits vorhandene Prothesen mit vertretbarem Aufwand umgearbeitet werden. Eine Neuanfertigung ist nur bei besonders abgenutzten oder schlecht passenden Prothesen notwendig.

Miniimplantate

Miniimplantate werden zumeist minimalinasiv gesetzt. Meistens werden sie für die Stabilisierung von Prothesen genutzt.

 

Copyright © 2018 Praxis Dr. Golde